Manitox

  • Content Count

    22
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Manitox last won the day on May 15

Manitox had the most liked content!

Community Reputation

5 Neutral

About Manitox

Recent Profile Visitors

153 profile views
  1. Is das nich das Game was die alle spielen weils Monte Spielt?
  2. Wie stellt man seine Abzeichen vor dem Namen ein? Wie ändere ich die Farbe meines Namens? Wie ändere ich die Globalen und Kanalabzeichen? Diese fragen beantworte ich euch in einer kleinen Bilder Reihe es ist gar nicht so schwer wie man es anfangs annimmt. Als erstes müsst ihr in eurem Kanal auf das Zahnrad klicken was in eurer linken unteren Seite vom Chat zu finden ist. Als nächsten Schritt müsst ihr dann wenn ihr auf das Zahnrad geklickt habt das "Aussehen bearbeiten" anklicken. Und dann öffnet sich das eigentlich Aussehen Bearbeitungs Menü. Punkt 1: So Sieht euer Name Aktuell aus. Punkt 2: Hier könnt ihr verschiedene Farben für euern Namen Auswählen. Punkt 3: Hier findet ihr verschiedene Globale Abzeichen wie z.B. das Prime Abzeichen & das Turbo Abzeichen. Punkt 4: Hier sind eure Sub Abzeichen zusehen falls ihr in Kanälen schon Subs seit.
  3. Du möchtest einen Host oder einen Raid zu einem anderen Streamer machen. Nichts leichteres als das. Mit dem Twitch Command /host (Streamername) hostest du von deinem Kanal einen anderen Streamer und dieser wird dann auch bei dir auf deinem Twitch Kanal mit angezeigt. Du Hostest einen anderen Kanal mit all deinen Viewern die du zum Zeitpunkt des Hosts hast. Dies wird dem anderen Streamer auch in seinem Alerts angezeigt. Der nachteil bei einem Host ist das man seine Viewer nicht richtig auf dem Stream holt da man den anderen Streamer dann auch von deinem Kanal aus zusehen kann was bedeutet das die Viewer Zahl für den anderen Streamer kurz ansteigt und dann wieder abfällt für jeden Viewer der nicht mit auf den neuen Streamer Kanal mit wechselt. Du möchtest aber gerne all deine Viewer mit zu dem anderen Streamer nehmen dann empfiehlt sich ein Raid dies ist im Grunde nichts anderes wie ein Host nur das all deine Viewer diesem Raid zu stimmen müssen. Umso mehr Viewer deinen Raid an nehmen um so mehr effektive und aktive Viewer bringst du dem Streamer und anders wie bei einem Host Switcht Twitch automatisch von deinem Kanal zu dem neuen Kanal. Bei einem Host muss jeder Viewer der Interesse hat mit zu dem neuen Kanal zu wechseln dies per Hand machen um von deinem Kanal zu dem gehosteten Kanal zu gelangen. Nach der Eingabe /raid (Streamername) haben deine Viewer eine gewisse Zeitvorgabe um an diesem Raid dran teil zunehmen.
  4. Langweilige Arbeit, öde Tutorien oder Nachhilfe geben und Babysitting war gestern – heute verdienst Du dein Geld ganz einfach online. Und nein, die Rede ist nicht von dubiosen Poker-Portalen, mafiosen Fussball-Wetten oder stressigen Ebay-Sales. Wir reden von online Video Streams und Gaming, denn hier verbirgt sich ein großes Potential für Dich. Erfolgreiche Streamer auf Twitch.tv können sogar bis zu 35.000 EUR im Monat verdienen. Online Video- und Streaming-Portale gibt es viele, am meisten genutzt werden allerdings die Plattformen YouTube und Twitch.tv (früher Justin.tv). Der Unterschied ist inzwischen weniger als noch vor einigen Jahren: während bei YouTube damals nur aufgezeichnete Videos hochgeladen werden konnten, die von den Zuschauern immer und immer wieder abgerufen werden können, handelte es sich bei Twitch als erstes um reine Live-Streams. Man muss also als Follower zum richtigen Zeitpunkt einschalten, um nichts zu verpassen. Dieser Effekt sorgt dafür, dass sich die Zuschauer bewusst für einen Streamer entscheiden müssen und oft auch länger dranbleiben. Beide Portale haben bestimmte Grenzen an Follower/Watchtime oder Abos die überschritten werden müssen, um Deinen Kanal zu monetarisieren. Auf Twitch.tv tümmeln sich jeden Monat Millionen von Streamern und Zuschauern. Am beliebtesten sind dabei die Gaming Streams, in denen man Profis und Amateuren live beim Videospielen zuschauen kann. Multiplayer, Strategie, Shooter, Sport und viele mehr. Viewer haben die Möglichkeit live zu kommentieren. Zusätzlich können Viewer für einen kleinen Betrag einen Twitch Kanal abonnieren. Donation als Dankeschön, Belohnung oder Ansporn werden ebenfalls verteilt – echtes Geld, das direkt an den Gamer geht. Als Streamer gibt es für dich 5 Möglichkeiten reich zu werden. ZUM EINSTIEG: Um Produktempfehlungen zu geben und Referral Links in deinem Profil zu platzieren, brauchst Du nicht einmal eine Twitch Partnerschaft.Anbieter wie Amazon und Programme wie Adcell kommen direkt auf die Streamer zu und bieten ihnen Kooperationen an. Wenn Du dann beispielsweise Dein Headset während des Streamens lobst und deine Viewern auf den Link in deiner Bio hinweist, wirst Du am von Dir ausgelösten Umsatz beteiligt. Die Partnerprogramme tracken die über dich generierten Sales dann anhand des Links. Du kannst auch direkt auf die Anbieter zugehen und Dich z.B. bei Amazon Partnernet selbst anmelden. Hier gilt auch wieder: Reichweite ist alles! Je mehr Follows desto interessanter bist Du für die Unternehmen. Donations von Deinen Zuschauern zu bekommen, ist sicherlich die beste Möglichkeit, um als Streamer schnell an viel Kohle zu gelangen. Denn den Spendern sind keine Grenzen gesetzt. Auf YouTube findet man immer wieder Videos von Sensations-Spenden – 10.000 US-Dollar auf einen Schlag von Superfans, reichen Ölscheichs oder von Unternehmen. Aber auch die normalsterbliche Twitch Community ist sehr großzügig. Jeder Affiliate & Partner kann seinen Stream auch als kostenpflichtiges Abo vermarkten. Deine Zuschauer zahlen dann ca. 5,- EUR pro Monat, von denen du ca. 2,50 EUR in Deine eigene Tasche stecken kannst. Denn Twitch will auch mitverdienen und behält sich 50% ein. Wenn ein Gamer Know-How hat, wertvolle Tipps liefert und für gute Unterhaltung sorgt, bedanken sich die Viewer gerne mit Trinkgeld. Deshalb gilt also, mehr Zuschauer, mehr Spenden! Subscriber profitieren von Vorteilen, denn sie bekommen Sonderrechte für Deinen Stream zugeschrieben. Sie können z.B. an Gewinnspielen teilnehmen oder gemeinsam mit Dir zocken. Fast ein Selbstläufer für alle, die mit Twitch Geld verdienen wollen. Wer kennt die (lästigen) Anzeigen vor einem YouTube Video oder eine Twitch Stream nicht? Google Adsense platziert Werbebanner, Werbevideos und Anzeigen auf Kanälen mit hoher Reichweite und kann die Inhalte auf Deine Zielgruppe anpassen. Das Einbinden solcher Twitch Ads lohnt sich für Dich. Pro 1000 Views kannst Du hier zwischen 2-10 EUR bekommen und musst nicht einmal etwas dafür tun. Und das beste: je relevanter Dein Content, desto mehr verdienst Du pro 1000 Viewer. Um von Herstellern gesponsert zu werden, brauchst Du ebenfalls kein Twitch Partner sein. Du hast bestimmt auch schon beobachtet, dass beliebte Gamer oft Merchandise, also T-Shirts, Caps oder sonstiges von bekannten Marken aus dem Videospiel-Sektor tragen. Das bekommen sie direkt von den Herstellern im Gegenzug für sogenanntes Product Placement. Du platzierst die Produkte also während Deines Streams vor der Kamera und redest am besten noch über den Nutzen, den sie Dir bringen und warum Du genau diese Brand bevorzugst. Auch das benutzen von gesponserten Equipment ist gängig. Aber Achtung, damit das ganze keine Schleichwerbung wird, musst Du Product Placement z.B. mit einem kleinen P auf Deinem Stream vermerken. Dazu bietet sich ein individualisiertes Overlay an. Echte Twitch Profis können mit ihrem Stream bis zu zehntausende von Euros pro Monat verdienen, von Sensations-Spenden, die auf einen Schlag 100,000 $ mehr aufs Bankkonto bringen ganz zu schweigen. Das ist definitiv mehr als nur ein Nebenjob, denn von solchen Summen können auch Festangestellte nur träumen. Stop! Bevor Du Dir jetzt schon ausmalst, was Du mit der Knete alles kaufen kannst, wollen wir Dich darauf hinweisen, dass solche Rekordsummen sehr selten sind. Realistischer sind für Beginner zwischen 300-500 EUR. Dieses Einkommen kann sich aber schon schnell vermehren und echte Pro-Streamer verdienen monatlich mehrere tausend Euro. Mit Twitch Geld verdienen lohnt sich also! Deshalb lohnt es sich garantiert in ein individuelles Twitch Design zu investieren und das Maximale aus Deinem Kanal herauszuholen. Nahezu jeder erfolgreiche Streamer hat sein eigenes, stylisches Design. Damit wirkt der Kanal deutlich professioneller und macht einfach mehr her. Neue Zuschauer kriegen von Anfang an einen viel hochwertigeren Eindruck und nehmen Dich und Deinen Kanal als richtige Marke wahr. Du kannst die Chancen erheblich steigern ein bekannter Streamer zu werden, in dem Du Deinem Stream einen eigenen, maßgeschneiderten Look verleihst. Nicht zuletzt da man in den Suchergebnissen oder der Übersicht aller Streams von einem Spiel einfach stärker heraussticht und somit öfter angeklickt wird. So kannst auch Du mit Twitch Geld verdienen! Zussamenfassung Geld verdienen mit Twitch: Auffallen, verstärkte Wahrnehmung Einprägung, verbessern von Wiedererkennungswert Verleihen von Authentizität Transportieren von Werten, Identität und Vision Steigerung der Glaubwürdigkeit , wirkt professioneller und Seriöser Essentiell für Word of Mouth / Mundpropaganda / Weiterempfehlung Gesteigerte Zuschauerbindung und Loyalität der Fans führt zu mehr wiederkehrenden Zuschauern und längere Verweildauer im Kanal Steigert die Interaktion bzw. die Aktivität der Zuschauer im Kanal (Chat, Teilnahme an Aktionen, Donations etc.)
  5. Es gibt viele verschiedene Wege Spiele zu streamen. Zu Beginn steht die Frage, ob man vom PC, vom Smartphone oder von einer Konsole wie der XBOX One oder PS4 streamen möchte (auch mit älteren Konsolen lässt sich streamen). Danach gibt es verschiedene Tools wie OBS Studio, XSplit, Bebo oder andere, welche das Videosignal zu Streaming Plattformen wie Twitch, Youtube, Facebook, Mixer oder Smashcast übertragen. Egal wie du dich entscheidest, wir haben Antworten auf alle deine Fragen! So startest du mit dem Streamen: Entscheide: PC, Smartphone, Konsole (PS4, XBOX o.a.). Downloade OBS Studio, XSplit, Bebo oder eine andere Streamingsoftware (Streamlabs z.B. für Smartphones). Erstelle und verbinde deinen Account bei Twitch, Youtube, Facebokk, Mixer oder/und Smashcast. Optimiere deinen Kanal und wähle, was du Streamen möchtest. Drücke “Streaming starten” um zu beginnen. Das Streamen von Videospielen hat sich in beeindruckender Geschwindigkeit zu einem neuen Berufszweig entwickelt. Es hilft zwar, besonders talentiert oder sogar ein E-Sport Profi zu sein, aber Turniererfolge sind keineswegs eine Voraussetzung für eine einträgliche Streamerkarriere. Ein entsprechendes Streaming-Programm gehört neben einem einigermaßen leistungsstarken PC jedoch durchaus zu den Grundvoraussetzungen. Viele greifen dabei auf die Open Broadcast Software (OBS) zurück, da sie zum einen gratis ist, aber darüber hinaus auch höchst funktional, wenn man sich einmal etwas damit auseinander gesetzt hat. Außerdem wird das Open Source Projekt ständig verbessert und hat in vielerlei Hinsicht schon kostenpflichtige Anbieter wie etwa Xsplit überholt. Gehen wir auf die Voraussetzungen für Game-Streaming auf Twitch ein. Ihr benötigt dazu keinen teuren Gaming-PC. Wenn ihr bereits entsprechende Hardware besitzt ist das gut, aber keine Grundvoraussetzung. Am wichtigsten ist, dass das zu streamende Spiel flüssig darauf läuft und eure Internetverbindung die Mindestvoraussetzungen für die gewählte Qualität erfüllt. Beachtet bitte, dass in der folgenden Tabelle die Mindestgeschwindigkeit für die niedrigere Bitrate angegeben ist. Außerdem solltet ihr eure Leitung nicht mit dem Stream voll auslasten, lasst lieber einen Puffer von 25-30% für das Game oder etwaige Ingame-Kommunikation. Es ist nicht zu empfehlen, mit einer Qualität unterhalb von 720p / 30fps zu streamen, da dies viele potenzielle Viewer abschrecken würde. Nachdem wir sichergestellt haben, dass unsere Internetgeschwindigkeit den Mindestvoraussetzungen genügt, müssen wir uns über unsere Streaming-Hardware Gedanken machen. Wollen wir auf einem PC oder über eine Konsole streamen? Ist die Leistung unseres Rechners ausreichend bzw. kann unsere Konsole ohne zusätzliche Hardware streamen? Gehen zunächst auf das Streamen von einer Spielekonsole ein: Im Falle einer Playstation 4 oder Xbox One ist die Lösung hier denkbar einfach. Für beide Konsolen existiert eine Version der Twitch-App, mit der ihr direkt losstreamen könnt. Bei allen anderen Konsolen hingegen muss zum Streamen ein separater PC dazugeschaltet werden, der dann Bild und Ton der Konsole an Twitch überträgt. Dazu wird eine Capture Card oder Capture Box benötigt. Wenn ihr PC-Games streamen wollt, benötigt ihr natürlich spezielle Hardware. Dazu zählt nicht nur ein aktueller Gaming-PC, sondern auch ein Gaming-Headset, eine Webcam, ein anständiges Mikrofon und später vielleicht noch ein Greenscreen, eine Gaming-Maus und -Tastatur sowie ein aufs Zocken ausgelegter Gaming-Monitor. Für den Anfang reicht aber ein durchschnittlicher Spielerechner, alles andere kann nach und nach dazugekauft werden. Dazu zählt dann eventuell auch ein separater Streaming-PC mit entsprechender Capture-Hardware. Wir wissen jetzt also alles, was es über das Streamen auf Twitch und Konsorten zu wissen gibt, aber eine Frage quält euch vermutlich trotzdem: Wie werde ich ein erfolgreicher Streamer? Im Folgenden wollen wir auch das Thema erfolgreich Streamen einmal etwas genauer unter die Lupe nehmen. Dabei geht es vor allem um ein gutes Konzept für euren Kanal auf Twitch, mit dem ihr Zuschauer generieren und später auch gut Geld verdienen könnt. Zuerst gehen wir dabei auf einige grundsätzliche Techniken ein und schließen dann mit finalen Optimierungsmöglichkeiten ab. Vorab könnt ihr euch in unserer Twitch-Data-Sektion einen Überblick über den Markt machen: Streamer Typen: Zunächst einmal solltet ihr euch darüber im Klaren werden, welche Art von Streamer ihr sein möchtet. Dabei kann man zwischen dem Community-Streamer und dem Pro-Gamer differenzieren. Natürlich gibt es hier nicht nur schwarz und weiß, sondern man nimmt von beiden Elemente mit in seinen Stream, jedoch mit unterschiedlicher Wertigkeit. Die hängt von eurer Persönlichkeit, eurem Skill-Level und der Kommunikationsfähigkeit ab. Dabei solltet ihr authentisch bleiben und euch nicht verstellen, denn sowas würde eure Viewer sehr schnell merken. Das Ziel beider ist es ihre Zuschauer zu unterhalten. Denn so baut ihr euch eine Stammcommunity auf, die immer wieder gerne in euren Stream zurückschaltet. Der Pro-Gamer kennt sein Spiel wie seine Westentasche und überzeugt durch seine Ingame-Skills. Er kann den Zuschauern Tipps geben und ihnen helfen, Spielinhalte leichter zu bewältigen. Oder er gehört zur Sorte Challenger, der sich mit seiner Community oder anderen Spielern messen möchte. Im Grunde kann man also sagen, dass der Pro-Gamer eine Art Reiseführer ist, der seinen Viewern das Spiel und die Inhalte vorführt. Natürlich kann der Community-Streamer ein Pro-Gamer mit einem hohen Skilllevel sein. Sein Spiel aber muss er nicht allzu ernst nehmen und kann ruhig auch mal episch failen. Er sieht sich als Teil der Reisegruppe und erkundet mit seiner Community die Welt. Ihr solltet euch grad zu Beginn eurer Streamer-Karriere nicht von geringen Zuschauerzahlen, dummen Kommentaren oder technischen Problemen entmutigen lassen. Niemand ist von Anfang an perfekt und ihr lernt mit jeder Streaming Session dazu. Nehmt euch Zeit, eure Streams zu analysieren und hört auf das Feedback eurer Community. Direkt zu Beginn Goodies zu verschenken kann sich als großer Fehler erweisen. Zum Einen habt ihr direkt einen größeren monetären Aufwand und zum Anderen kann es sein, dass viele Zuschauer euren Stream nur für die Verlosung besuchen. Wenn ihr euch eine Stammcommunity aufgebaut habt, könnt ihr deren Treue natürlich mit Verlosungen belohnen. Aber dazu später noch mehr. Von Anfang an sollte ein besonderes Augenmerk darauf liegen, dass ihr eurer Community einen Mehrwert bieten könnt, der euch von anderen Streamern abhebt. Daneben steht natürlich auch die Interaktion mit dem Publikum im Vordergrund. Begrüßt und verabschiedet eure Zuschauer, beantwortet deren Fragen im Chat und bleibt ihr selbst, nur um mal ein paar Beispiele zu nennen. Seid einfach authentisch! Eure Community merkt ziemlich schnell, ob ihr ihnen etwas vorspielt oder ob ihr hinter dem steht, was ihr sagt und tut. Nun fehlt nur noch ein Spiel und ihr könnt mit dem streamen beginnen. Sucht euch dafür zu Beginn ein Game, welches ihr selber gerne spielt und das euch am Herzen liegt.
  6. Erfahrene Experten aus dem Filmbereich wissen: Ton ist doppelt so wichtig wie Bild. Trotzdem muss es für den Anfang nicht das teuerste Equipment sein. Wichtig: Das Mikrofon mechanisch vom Schreibtisch „entkoppeln“. Auch leichtes Klopfen mit den Fingern/der Hand auf dem Tisch, auf dem das Mikrofon steht, kann man hören, und das nervt. Eine mechanische Entkopplung kann beispielsweise über eine Spinne (Aufhängung zwischen Gummibändern) oder einem extra Stativ für das Mikrofon erreicht werden. Das beste Mikrofon zum Streamen? Hier drei Möglichkeiten, von (fast) kostenlos bis professionell: 10€ – Kopfhörer von Apple: Wer ohnehin ein iPhone mit entsprechenden Kopfhörern besitzt, kann diese wunderbar als Mikrofon zum Streamen verwenden. In verschiedenen Review Videos auf Youtube kann man sehen bzw. hören, dass der Sound für Stimmaufnahmen wirklich ausreichend gut klingt. Apple Kopfhörer (nicht kabellos) sind fast überall erhältlich und kosten zum Beispiel auf Ebay sogar etwas weniger als 10€. 70€ – Das Auna MIC-900B (mit Tischstativ 80€ auf Amazon) ist etwas professioneller, aber immer noch günstig. Es hat einen deutlich volleren Klang als das Headset von Apple. Mehr Tiefen und ein volleres Volumen lassen die eigene Stimme weniger blechern, man kann sagen, „wärmer“ klingen. Wer neben seinen Livestreams beispielsweise Musik aufnehmen möchte oder mit Gesang und Sound Design experimentiert, sollte sich langfristig nach besseren Alternativen umsehen. Hier wird gerne das Rode NTUSB oder NT2000 Condenser, das Blue Yeti oder das Technica AT-2020 genannt. Im deutschsprachigen Raum kann man die Webseite von Thomann für den Mikrofon kauf empfehlen, vor allem wegen der qualifizierten Kundenbewertungen. Es gibt eine wirklich große Auswahl an Mikrofonen welches euch am besten liegt ist immer eure Entscheidung.
  7. Viele Streamer filmen sich beim Zocken mit einer Webcam. Sie kaufen sich teilweise Webcams ohne sich weitere Gedanken zu machen. Die Bildqualität hängt dabei nicht nur von der Kamera selbst ab, sondern auch vom Licht. Das größte Problem bei Webcams allgemein ist die schlechte Low-Light-Performance der kleinen Linsen. Es bedarf viel Licht, damit das Bild nicht „kriselt“, also keine dunklen Flächen bzw. ein „Rauschen“ (gain noise) hat. Wer sein Gesicht gut ausleuchtet, erzielt eine deutlich bessere Videoqualität. Drei gute Kameras für Livestreaming habe ich euch hier verlinkt. Gute und gängige Modelle sind aktuell zum Beispiel: Logitech C920 ca. 60-80€, gut genug wenn der Raum Hell ist Logitech C930 E ca. 90€ Preise vergleichen! Razor Kiyo ca. 110€, Top: sanftes „Ringlight“ licht ohne Schatten
  8. Im Juli 2011 eröffnete Twitch ein Partnerprogramm, das dem von Youtube ähnelt. Für eine Partnerschaft müssen Streamer regelmäßig streamen und laut Twitch eine „bestehende und stetig wachsende Zuschauer-Community“ haben, eine genaue Zuschauerzahl wird nicht genannt. Diese Partner bekommen die Möglichkeit, Werbeanzeigen in ihre Streams einzublenden. Dafür erhält der Partner einen Teil der Werbeeinnahmen, die so zustande kommen. Außerdem können Zuschauer die Kanäle von Partnern für 4,99 US-Dollar, 9,99 US-Dollar oder 24,99 US-Dollar pro Monat Abonieren. Im Juni 2016 wurde mit Cheering eine weitere Möglichkeit eingeführt, Streamer zu unterstützen. Sogenannte Bits können für Echtgeld erworben werden und per Nachricht im Chat dem Streamer gespendet werden. Im Grunde ist ein Twitch Partner ein Erweiterter Affiliate der aus noch mehr Sachen seine Einnahmen beziehen kann
  9. Neben dem Partnerprogramm gibt es seit April 2017 das Affiliate-Programm. Dieses ist für kleinere Streamer gedacht, die aufgrund ihrer geringen Größe nicht die Anforderungen für eine Partnerschaft erfüllen. Streamer in diesem Programm erhalten die Möglichkeit Cheering zu nutzen, das sonst nur für Partner verfügbar war. Zusätzlich dazu sind Abonnements seit dem 27. Juni 2017 für Streamer im Affiliate-Programm verfügbar. Werbeeinblendungen sind weiterhin den Partnern vorbehalten. Um in das Affiliate-Programm eingeladen zu werden, muss man folgenden Kriterien erfüllen: Mindestens 500 insgesamt übertragene Minuten in den letzten 30 Tagen Mindestens sieben einzelne Übertragungstage in den letzten 30 Tagen Durchschnittlich drei gleichzeitige Zuschauer oder mehr in den letzten 30 Tagen Mindestens 50 Follower 2015 waren von den in Spitzenmonaten über 2.100.000 Streamern 13.476 aktive Partner.
  10. Twitch lebt primär von der Gaming-Szene, aber längst nicht ausschließlich. Etliche Themengebiete werden bedient und das macht die Plattform so beliebt. Dank der kostenlosen Testphase können Sie sich ein eigenes Bild von den Prime-Inhalten machen. Twitch Prime kostenlos testen: Einfach loslegen Den Button zum Start der kostenlosen Testphase finden Ihr auf der Prime-Seite von Twitch. Folgt dort einfach den Schritten, um die Gratis-Periode zu starten. Das Probeabo läuft 30 Tage lang. Anschließend fallen 7,99 Euro pro Monat oder 69 Euro im Jahresabo. Dies entspricht der normalen Prime-Mitgliedschaft beiAmazon, wo Twitch Prime fest integriert ist. Falls Sie bereits Prime-Mitglied sind, können Sie Twitch Prime also direkt vollumfänglich nutzen, ohne Zusatzkosten. Dafür müssen Sie lediglich die Konten verbinden, und zwar hier. Twitch Prime ist deshalb nicht zu verwechseln mit Twitch Turbo. Letzterer Dienst ist separat buchbar Den Vorteil den du aus Twitch Prime heraus ziehen kannst ist der das du einen deiner Lieblings Streamer damit ohne weitere Kosten für dich unterstützen kannst. Außerdem bekommst du immer wieder Prime Loot was du für verschieden Games einlösen kannst.
  11. Was ist ein Follower? Was ist ein Sub? Dir gefällt ein Streamer so gut was er bietet und sein Kanal dann gibt es bei Twitch die Option ihn zu Abonieren. Die Zuschauer können Kanäle auf Twitch kostenpflichtig abonnieren. Abos kosten den Zuschauer dabei 4,99$, 9,99$ oder 24,99$ pro Monat, davon bekommt der Streamer etwa die Hälfte ausbezahlt. Was sind Bits? Bits sind ein virtuelles Guthaben, das du käuflich erwerben und zum Cheeren verwenden kannst. Ein Cheer ist eine bitgestützte Chatnachricht, die animierte Emotes enthält, um deinen Beitrag im Chat hervorzuheben und den Moment zu feiern. Das Cheering ist neben Abonnements eine weitere Möglichkeit, um Partner und Affiliates zu unterstützen. Gib zum Cheeren im Chat die Zeichenfolge „cheer“ und die Anzahl der Bits ein, die du verwenden möchtest. Je mehr Bits du einsetzt, umso stärker ist dein Support. Bei höherem Bit-Einsatz werden zudem noch interessantere animierte Emotes aktiviert. Entsprechend deiner Cheering-Aktivität erhältst du außerdem Bit-Abzeichen. Top-Cheerer-Abzeichen erhältst du auch in Kanälen, in denen diese aktiviert sind. Was sind Donations? Geld verdienen beim Streamen, oder besser ausgedrückt – Spenden erhalten von Fans und Freunden – funktioniert über Plugins wie Tippeee Stream oder Streamlabs. Auf diese Funktion kann man in einem Panel aufmerksam machen, und beispielsweise eine kleine „Hall of Fame“ eröffnen, in der die größten Donations eingetragen werden.
  12. Manitox

    Was ist twitch.tv

    Geschichte zu Twitch Nach der Eröffnung von Justin.tv wuchs die Seite und insbesondere die Videospiel-Kategorie stark an. Deshalb erstellten die Macher des Streaming-Portals die Schwesterseite Twitch, die nur für Videospiel- und E-Sports-Übertragung genutzt werden sollte. Twitch wurde im Juni 2011 in einer Beta-Version veröffentlicht. Am 1. Mai 2012 gewann Twitch einen Webby Award mit dem Titel Webby People’s Voice Award in der Kategorie Videospiele. 2013 verzeichnete Twitch monatlich mehr als 45 Millionen Zuschauer auf 6 Millionen Streaming-Kanälen. Daher wurde die Gesellschaft, die Justin.tv und Twitch betreibt, im Februar 2014 von Justin.tv Inc. in Twitch Interactive Inc. umbenannt. Ende August 2014 wurde bekannt, dass Amazon das Unternehmen für 970 Millionen US-Dollar übernommen hat. Twitch wird inzwischen auch von diversen Spartenprogrammen genutzt, um über Videospiel- und E-Sport-Themen zu berichten. So strahlt der deutschsprachige Sender ESL TV sein Programm auf Twitch aus. Anlässlich des 73. Geburtstags des Malers Bob Ross startete Twitch am 29. Oktober 2015 das Format Creative mit einem neuntägigen Marathon aller Folgen von The Joi of Painting. Das Format sollte Künstler dazu anregen, ihre Ideen in Echtzeit ins Netz zu übertragen. Am 17. August 2016 übernahm Twitch den Dienst Curse Gaming. Dessen wichtigste Dienste Gamepedia und der Curse client, eine Verwaltungs-Software für Spielmodifikationen, wurden anschließend vollständig in die Marke Twitch integriert. Am 30. September 2016 verkündete Twitch den Dienst „Twitch Prime“ für Amazon-Prime-Kunden mit einem aktiven Abonnement. Der Dienst beinhaltet ausgewählte Gratisspiele, Spielinhalte („Game Loot“) und die Möglichkeit, jeden Monat einen beliebigen Streamer gratis zu abonnieren. Am Anfang war auch das werbefreie Schauen enthalten, das aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernt wurde. Am 15. Dezember 2016 führte Twitch die Kategorie IRL („In Real Life“) ein, die es erlaubt, mit dem Publikum Geschehnisse aus dem eigenen Leben zu teilen und Diskussionen zu führen. Hierbei ist nicht zwingend ein Bezug zu Videospielen erforderlich, solange aktiv auf die Zuschauer eingegangen wird. Twitch zeigt zwar überwiegend von Mitgliedern erstellte Inhalte. Das Unternehmen überträgt allerdings auch professionell produzierte Streams großer E-Sports-Veranstalter. Für die Streamingrechte der Overwatch League soll Twitch Anfang 2018 Medienberichten zufolge 90 Millionen Dollar gezahlt haben. Jeder Nutzer mit einem Benutzerkonto kann einen eigenen Kanal erstellen und auf diesem Gameplay von diversen Spielen übertragen. Zur Übertragung wird eine Streaming- Software, wie zum Beispiel die Programme Xsplit oder Open Broadcaster Software, benötigt. PlayStation 4 und Xbox One benötigen keine zusätzliche Software. Zu den meist gezeigten Spielen gehören Fortnite, League of Legends, Overwatch Dota 2 StarCraft II, World of Warcraft, Counter-Strike: Golbal Offensive, Hearthstone: Heros of Warcraft sowie Minecraft. Auf Twitch werden auch viele große E-Sport-Veranstaltungen übertragen. Dazu gehören die League of Legends World Championships und die League Championship Series, das Dota 2-Turnier The International, dieStarCraft II Wolrd Championship Series, die weltgrößte LAN-Party Dreamhack und dieIntel Extreme Masters. Die Seite steht weltweit auf dem 26. Alexa-Rang. In Deutschland steht sie auf Platz 23. Ein Großteil der Nutzer kommt aus den USA. Daten des US-amerikanischen Unternehmens DeepField zufolge erzeugte Twitch während der Tagesspitzenzeiten im Februar 2014 etwa 1,8% des durch Unternehmen erzeugten Internet-Datenverkehrs der USA. Damit liegt der Dienst an vierter Stelle, hinter Netflix, Google und Apple. Anfang 2014 veröffentlichte Twitch viele Statistiken über das vergangene Jahr. Es wurde unter anderem bekannt, dass von den 45 Millionen Zuschauern jeden Monat 12 Milliarden Minuten Twitch-Inhalte gesehen wurden. Das ist eine Verdopplung im Vergleich zu 2012. Das Durchschnittsalter der Zuschauer beträgt 21 Jahre. Twitch - Streaming-Portal für Gamer Twitch.tv ist ein Webportal für das Live-Streaming von Videospielen. Nutzer können sich hier kostenlos anmelden und beliebige Spiele spielen und gleichzeitig anderen präsentieren. Das Prinzip fällt damit in die bekannte "Let's Play"-Kategorie. Ob via Spielekonsole oder Computer gestreamed wird, spielt keine Rolle: Sämtliche Plattformen wie die Xbox, PlayStation oder Nintendo sowie Computer stehen bei Twitch zur Verfügung. Jeder Nutzer kann einen Kanal erstellen und das Streaming beginnen. Die meisten Konsolen oder Computer-Spiele benötigen dabei eine spezielle Streaming-Software. Spielekonsolen wie die PS4 oder Xbox One besitzen bereits eine integrierte Übertragungsfunktion. Neben dem persönlichen Streaming-Angebot werden auch einige große E-Sport-Ereignisse live übertragen. Hierzu gehören zum Beispiel Dota 2-Turniere oder StarCraft-II-Ereignisse.